Category Archives: Society

Society of Esteem is more than a Big Society / Wertschätzungsgesellschaft ist mehr als eine Big Society

According to Wikipedia “the Big Society is the flagship policy idea of the 2010 Conservative Party general election manifesto and forms part of the legislative program of the Conservative – Liberal Democrat Coalition Agreement. The aim is “to create a climate that empowers local people and communities, building a big society that will ‘take power away from politicians and give it to people’.”

esteem for everybodyIt might be an impressive attempt to reframe the role of government and unleash entrepreneurial spirit. The idea to create a voluntary system for the relief of poverty might meet the need of some kind of effort to get hold of a strong sense of civic responsibility. It still isn’t taking away the experience of social differences.

The Society of Esteem is based on esteem for everybody. Alone this basic thought creates voluntary activities as wished by the Big Society but it feeds from a lasting esteem creating justice. As long as people can do what they can do the best and they get esteem for it as well as a safe life in society there is no need for empowering communities. The Society of Esteem works through and with people giving all their power and talents to the society.

————————————————————————————————————————

Gemäss Wikipedia bezeichnet die “Big Society” ein gesellschaftspolitisches Programm, entstanden im 2010 Wahlkampf in Grossbritannien als Übereinkommen der Konservativ-Liberaldemokratischen Koalition. Das Ziel ist, ein Klima zu erzeugen, dass Bürger und Gemeinschaften befähigt, eine grosse Gesellschaft aufzubauen, die die Macht von den Politikern auf die Bürger überträgt.

Dies kann ein interessanter Versuch sein, die Rolle der Regierung neu auszurichten und unternehmerischen Geist von der Leine zu lassen. Die Idee, ein Freiwilligensystem zu entwickeln, um Armut zu bekämpfen, mag das Bedürfnis befriedigen, einen starken Sinn für bürgerliche Verantwortung in den Griff zu bekommen. Sie kann indes die Erfahrung von gesellschaftlichen Unterschieden nicht auflösen.

Die Wertschätzungsgesellschaft basiert auf Wertschätzung für alle. Allein dieses Fundament erzeugt freiwillige Handlungen, wie sie von der Big Society erwünscht werden, aber es entstammt aus einer immerwährenden Wertschätzung, die Gerechtigkeit erzeugt.

Solange Menschen das tun können, was sie am besten tun können und Wertschätzung dafür erhalten sowie ein sicheres Leben in der Gesellschaft, braucht es keine mit Macht ausgestattete Gemeinschaften. Die Wertschätzungsgesellschaft funktioniert dank und mit den Menschen, die ihre gesamte Macht und ihre Talente der Gesellschaft geben.

Society of Esteem has no borders / Die Wertschätzungsgesellschaft kennt keine Grenzen

A society which is based on esteem instead of hierarchy of values doesn’t need to have borders. As we see in the Etruscan culture, an ancient form of a society of esteem, the society is organized in federal city states not needing any borders between them. When esteem is the foundation of a society there is no fear of being attacked. On the contrary mutual esteem is given to everybody. Borders holding people apart from each others aren’t necessary any more.

————————————————————————————————————————-

Eine Gesellschaft, die auf Wertschätzung beruht anstelle der Hierarchie von Werten braucht keine Grenzen. Wie wir es in der Etruskischen Kultur sehen, einer alten Form einer Wertschätzungsgesellschaft, ist die Gesellschaft in Stadtstaaten organisiert, die keine Grenzen zwischen sich benötigen.

Wenn Wertschätzung das Fundament einer Gesellschaft ist, gibt es keine Angst vor Angriffen mehr. Im Gegenteil, gegenseitige Wertschätzung wird jedem und jeder gegeben. Grenzen, die Menschen voneinander fernhalten, sind nicht mehr nötig.

Society of Esteem provides “Service-for-all” / Die Wertschätzungsgesellschaft dient dem “Wohle aller”

The basic idea of the Society of Esteem is that the citizens provide “Service-for-all” instead of “Service-for-me”.  This simple basic idea serves the whole society as well as the individuals.  It means that people work and live for others, for the common good of the whole society.

Every idea, every work are put forward for the whole society making the “Service-for-all” eventually “Service-for-me” when individuals can receive service from others. We would call this idea a great vision of people living in peace and wealth. For the Society of Esteem it’s one basic idea creating peace and wealth for the whole society.

————————————————————————————————————————–

Die grundlegende Idee der Wertschätzungsgesellschaft ist, dass deren Bürger ihre Leistungen zum “Wohl aller” erbringen anstelle zum “Wohl für mich”. Diese einfache fundamentale Idee dient der gesamten Gesellschaft genauso wie jedem Individuum. Es heisst, dass die Menschen füreinander arbeiten und leben, für das Gemeinwohl der gesamten Gesellschaft.

Jede Idee, jede Arbeit, die zum Wohle der gesamten Gesellschaft dargebracht wird, wandelt sich schlussendlich zum Wohl der Individuen, die voneinanders Leistung profitieren. Wir würden diese Idee eine grossartige Vision von Menschen, die in Frieden und Wohlstand leben, nennen.

Für die Wertschätzungsgesellschaft ist dies eine Idee, eine grundlegende Idee, die Frieden und Wohlstand für die gesamte Gesellschaft erzeugt.

Money and value judgements / Geld und Werturteile

Our society has used money for thousands of years.  In ancient times money was created as a medium between two parties who wanted to trade goods.  Instead of trading oranges for potatoes people used the newly invented money as kind of intermediary.

But the rise of money also raised the question of value.  Which was more valuable, three oranges or three potatoes?  Economic assessment of shortages and other factors established a hierarchy of values for all kind of goods.

Let’s fast-forward to today.  Money evolved from a simple method by which people could trade dissimilar good to a means of valuing.  With our money we express values.  Society took this concept one step further: with money we also express the value of people.  Earnings and wages express the value of professions and the value of workers.

In a society of esteem there is no money.  The hierarchy of values no longer exists.    A society of esteem gives every person and every profession the same esteem.  When everybody gets equitable esteem they work for the well-being of the whole society and each single citizen.  Money isn’t needed for placing value on things, professions and people because they all receive the same esteem.

————————————————————————————————————–

Unsere Gesellschaft verwendete Geld seit Jahrtausenden. Vor langer Zeit war Geld als Mittel zwischen zwei Parteien erschaffen worden, die Handel trieben. Anstelle Orangen für Kartoffeln auszutauschen verwendeten die Menschen das neu erschaffene Geld als eine Art Vermittler.

Aber mit dem Geld kam ebenfalls die Frage nach dem Wert. Was war wertvoller, drei Orangen oder drei Kartoffeln? Wirtschaftliche Beuhrteilungen von Knappheit und andere Faktoren errichteten eine Hierarchie der Werte für alle Arten von Güter.

Schauen wir uns unser Heute an. Geld entwickelte sich von der simplen Methode, mittels welcher die Menschen Güter ähnlicher Art miteinander austauschten, zu einem Mittel für Bewertung. Mit unserem Geld drücken wir Werte aus. Die Gesellschaft ging sogar einen Schritt weiter: mit Geld drücken wir den Wert von Menschen aus. Löhne drückenbicht nur den Wert von Berufen aus sondern auch den Wert der arbeitenden Menschen.

In einer Wertschätzungsgesellschaft gibt es kein Geld. The Hierarchie der Werte existiert nicht mehr. Eine Wertschätzungsgesellschaft gibt jeder Person und jedem Beruf die gleiche Wertschätzung. Wenn alle die gleiche Wertschätzung erhalten, arbeiten sie für das Wohl der gesamten Gesellschaft und jedes einzelnen Bürgers. Geld ist nicht länger nötig, um Dinge, Berufe und Menschen zu bewerten.

Society of Esteem: Etruscan technology / Wertschätzungsgesellschaft: Etruskische Technologie

One of the wonders of the Etruscan culture was their highly developed technology in many areas of life.

Among the neighboring civilizations the Etruscans were known as wealthy people who were developing incredibly sophisticated technologies.  They were pioneers in areas such as street construction, floor heating and irrigation systems.

The secret of the Etruscans was simple.

Looking at their advanced irrigation systems we get a sense of their technological sophistication.  With a elaborate system of trenches, tunnels and aqueducts the Etruscans created agricultural fields with abundant yields.  The long aqueducts and water catching cisterns constituted the water supply for their towns.  At the same time they created drainage to fight the spread of malaria and eliminate standing water from the rich agricultural fields.

We would be remiss if we forgot to mention how highly skilled the Etruscans were with all kinds of metals.  They developed technology for mining metals such as gold, copper, iron, tin and bronze in an environmentally responsible way and to process them in ways unknown to the rest of the ancient world.

This magnificent gold fibula is one of the finest examples of an Etruscan goldsmith’s art.  The precise Etruscan technique of granulation was only rediscovered in the 20th century.

A society of esteem quickly reaches high levels of technology because of the sharing of knowledge.  When discoveries, know-how and technology are open to everybody technology can be developed fast and efficiently.  Knowledge which is held back for selfish reasons is lost knowledge for the society.

A society of esteem creates a highly developed civilization in wealth and security just because esteem is given to every effort.

————————————————————————————————————————

Eines der Wunder der etruskischen Kultur war ihre hoch entwickelte Technologie in vielen Lebensbereichen.

Bei den sie umgebenden Zivilisationen waren die Etrusker bekannt als wohlhabende Menschen, die unglaublich ausgeklügelte Technologien entwickelten. Sie waren Pioniere in Gebieten wie Strassenbau, Bodenheizung und Bewässerungssysteme.

Das Geheimnis der Etrusker war einfach.

Wenn wir ihre fortschrittlichen Bewässerungssysteme anschauen, erhalten wir einen Eindruck wie hoch entwickelt ihre Technologie war. Mit einem ausgeklügelten System von Gräben, Tunnels und Aquädukten waren die Etrusker in der Lage, ihren landwirtschaftlichen Feldern reiche Ernten abzugewinnen. Die langen Aquädukte und Wasserzisternen wurden für den Wasserbedarf in ihren Städten benutzt. Gleichzeitig erschufen sie Entwässerungssysteme, um die Ausbreitung von Malaria zu bekämpfen und stehendes Wasser aus den reichen landwirtschaftlichen Feldern zu verbannen.

Wir wollen nicht versäumen zu erwähnen, in welch hohem Masse die Etrusker talentiert waren im Umgang mit allen Arten von Metall. Sie entwickelten Technologien für umweltverträglichen Abbau von Metallen wie Gold, Kupfer, Eisen, Zinn und Bronze und fürs Verarbeiten der Metalle auf eine Weise, wie es zu jener Zeit für den Rest der Welt unbekannt gewesen war.

Diese grossartige Goldspange ist eines der besten Beispiele für die etruskische Kunst der Goldschmiede. Die präzise etruskischen Granulationstechnik (siehe Bild oben) wurde erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt.

Eine Wertschätzungsgesellschaft erreicht schnell hohe Technologieniveaus, weil die Menschen ihr Wissen miteinander austauschen. Wenn Entdeckungen, Know-How und Technologiewissen für jeden offen erreichbar ist, kann Technologie sich schnell und effizient entwickeln. Wissen, das aus egoistischen Gründen zurückgehalten wird, ist für die Gesellschaft verlorenes Wissen.

Eine Wertschätzungsgesellschaft erschafft hoch eine hoch entwickelte Zivilisation in Wohlstand und Sicherheit, aus dem einzigen Grund, weil Wertschätzung für jede Leistung gegeben wird.